Mit Kaffee Gewicht abnehmen? Ganz ehrlich, bei der Vielfalt der Diät-Vorschläge von Gazetten, Illustrierten und Experten war es ja nur eine Frage der Zeit, bis auch eine Kaffee-Diät auftauchen würde. Allerdings, ganz abwegig ist der Gedanke nicht, regt doch Kaffee das Herz-Kreislauf-System an und ist zumindest kleiner Bestandteil verschiedener bewiesener Diäten. Zeit, sich der Kaffee-Diät einmal analytisch zu nähern.

Was ist dran am Mythos des heldenhaften Fettkillers?

Mit meinen guten 82 Kg auf 180 cm bin ich jetzt nicht direkt die Zielgruppe von Diät-Päpsten, dennoch würde auch ich ganz gerne noch ohne große Verrenkungen die letzten Kilos loswerden. Kein Wunder also, dass ich dem Thema der Kaffee-Diät sofort anheim gefallen bin. Doch nur mit Kaffee trinken Gewicht verlieren? Etwas Skepsis dürfte angebracht sein.

Dennoch, diese Punkte sprechen erstmal für ein Funktionieren einer Kaffee-Diät:

• Kaffee (schwarz) hat kaum Kalorien
• Kaffee fordert während der Verstoffwechselung den Körper
• Der Blutdruck steigt an
• Der Organismus fährt die Körperwärme hoch
Als Resultat verbraucht der Körper beim Konsum von Kaffee mehr Energie als üblich, der Grundbedarf wird angehoben und mehr Kalorien verbraucht. Fürs Erste kein schlechter Start für eine Diät!

Koffein fördert die Lipolyse

Kaffee enthält wie wir alle wissen Koffein. Dieses hilft uns nicht nur morgens fit zu werden sondern fördert auch die Lipolyse und regt durch die Steigerung des Blutdrucks den Stoffwechsel an. Lipolyse kling sehr gewichtig, bedeutet allerdings erstmal nur, dass Fette aus den Depots (Nahrungsmittel- und Körperfette) freigesetzt werden. Freigesetzt, nicht verbrannt! Werden die freigesetzten Fettsäuren nicht umgehend verbraucht, zum Beispiel durch eine kleine Partie Sport, verfällt der Körper in den Steinzeit-Modus zurück und lagert die Säuren wieder ein.

So kann Kaffee beim Abnehmen helfen

Kaffee zügelt den Appetit. Hierzu ein kleiner Selbstversuch:

Schritt 1: Warten bis man Hunger hat.
Schritt 2: 1 Tasse Kaffee trinken und prüfen inwieweit sich das Hungergefühl verstärkt oder schwächt.
Was passiert? Das Hungergefühl ist weg oder schwächter. Aus eigener Erfahrung kann ich diesen Mythos der Kaffee-Diät bestätigen: Nach dem Trinken verschwindet das Hungergefühl für eine gewisse Zeit ganz und kehrt erst nach einer Weile wieder. Für eine Diät der Marke „Friss die Hälfte“ kann dieser Effekt hilfreich sein und dem kleinen Heißhunger Einhalt gebieten. Leider ist dies nicht von unendlicher Dauer: Je regelmäßiger man Kaffee trinkt, desto schwächter fällt dieser Effekt aus. Als Teil einer Diät über kurze Zeit eventuell geeignet, auf Dauer eher nicht.

Hierzu eine kleine Seitenanekdote:

Freunde der Tour de France, dem größten Radrennen der Welt, werden mitbekommen haben, dass viele Fahrer morgens vor dem Etappenstart noch einen doppelten Espresso trinken. Das war nicht immer so: Koffein war für eine ganze Weile fester Bestandteil der Liste unerlaubter Dopingsubstanzen.
Problematisch ist jedoch, dass sich ein ordentlicher Pott Kaffee schlecht mit einer Runde Jogging verträgt. Aus eigener Erfahrung kann ich davon nur abraten. Erkenntnis: Kaffee hilft also beim Abnehmen nur in Verbindung mit erhöhtem Energieverbrauch. Kaffee & Sport sind allerdings für Normalsterbliche keine allzu gute Verbindung – War’s das mit dem Mythos der Kaffee-Diät? Nein!

Was gegen eine Kaffee-Diät spricht

Auch wenn das Wort Kaffee-Diät ein bequemes und köstliches Abnehmen suggeriert, sollte man davon dringend absehen, da sich Kaffee keinesfalls als Substitut für Wasser und Säfte eignet. Eine reine Kaffee-Diät sollte also bei jedem klaren Geist ausscheiden.

Milchmädchenrechnung im Dienste der Diät-Industrie

Kaum jemand trinkt seinen Kaffee ohne Milch und Zucker. Wie schon im Beitrag zu Kaffee & Kalorien geklärt wurde, steigen mit einem Schuss Milch und einem Löffel Zucker die Kalorien pro Tasse auf 45 Kcal (Schwarz, ohne Zucker: 2 Kalorien/100 ml). In dieser Mischung ist Kaffee auf Augenhöhe mit Coca Cola (42 Kalorien/100ml) und keinesfalls geeignet, die Basis einer nachhaltigen Diät zu bilden.
In Verbindung mit Zucker erhöht Kaffee den Blutzuckerspiegel. In der Folge wird Insulin ausgeschüttet, welches der erwünschten Lipolyse entgegenwirkt. Sinkt der Insulinspiegel nach einiger zeit wieder auf ein normales Niveau, meldet sich der Hunger zurück.
Viele der dem Heißgetränk zugeschriebenen Effekte sind kaum bewiesen und oftmals Auslegungssache. Dass sie zur Grundlage einer Diät als Fakten ausgelegt werden sollte mit Skepsis betrachtet werden.

Kaffee während einer Diät: Erlaubt!

Hierin sind sich die Abnehm-Gurus einig: Während einer Diät ist es durchaus erlaubt, Kaffee zu konsumieren. Das liegt vor allem an den wenigen Kalorien, die schwarzer Kaffee in sich trägt. Wie das allerdings mit einem Schuss Kondensmilch und einer Portion Zucker aussieht, erfährst Du hier: Kaffee & Kalorien.

Fazit zur Kaffee-Diät:

Wer nur mit Kaffee abnehmen möchte dürfte sich auf einem Holzweg befinden. Viele Eigenschaften des Getränks werden zu positiv ausgelegt und negative Folgen nicht berücksichtigt. Diese Einschätzung teilen auch zwei Ernährungsberaterinnen, mit denen ich mich im Zuge der Recherche kurzschloss. Wer Kaffee & Diät vereinen möchte kann dies allerdings mit Rücksicht auf die hinzuzurechnenden Kalorien für Milch und Zucker tun.